Der Reklamationsgrund Nr.1 in Deutschland bei den Textilreinigungen hat eigentlich nichts mit den Reinigern zu tun.

Häufig liegt der Fehler bei den Textilherstellern – ein falsches Pflegeetikett im Kleidungsstück. Sollte es hier bei der Pflege Schäden geben, muss der Herrsteller dafür haften.

Wie aus dem Fernsehen bekannt ist, wollen dies die Hersteller manchmal nicht übernehmen. Aus diesem Grund sollte immer ein unabhängiges Gutachten bei einem Schaden eingeholt werden.

Genauso vorsichtig sollte man bei Betrieben sein, die Ihre gesamten Textilien nur naßpflegen.

Wie auf der Seite Textilreinigung schon beschrieben erfahren alle naturbelassenen natürlichen Fasern eine enorm starke beanspruchen wenn Sie mit Wasser in Kontakt kommen. Dies Resultiert aus Ihrer schuppenartigen Struktur.

Sollten die Textilien den Waschvorgang jedoch gut überstanden haben, kommt als nächste Gefahr das Trocknen im Trockner. Auch hier besteht die Gefahr des Krumpfen (eingehen) und des Abfärbens noch.

Wenn Sie noch viel Freude mit Ihren Textilien haben wollen, dann sollten Sie nur zu Reinigungsbetrieben gehen die beides in Ihrem Sortiment anbieten, denn nicht jeder Stoff ist gleich zu behandeln.

Sollten Sie so einen Schaden reklamieren möchten, ist es am besten gleich bei der Abholung das Textil genauer zu betrachten. Es kann so immer vorkommen das ein Fleck übersehen worden ist. In diesem Fall wird das Kleidungsstück natürlich kostenlos behandelt. Es reicht wenn sie unser Reinigungsetikett noch haben und innerhalb von zwei Wochen reklamieren.

Wenn Sie es später bemerken sollten Sie aber ínnerhalb von zwei Wochen reklamieren. Siehe AGB´s Textilreinigung.

Bei unklaren Reklamationen sollte immer ein Gutachten an einen unabhängigen Sachverständigen in Auftrag gegeben werden. Je nach dessen Urteil muss der Schaden und seine Kosten reguliert werden.

Laut Berliner Schiedsstelle waren 2004 die häufigsten Reklamationsgründe:

Veränderung der Beschichtung 
25,9 % 
Massänderung 
20,2 %
Farbveränderungen 
14,3 % 
Flecken 
10,9 % 
Veränderung des Warenbildes 
 10,9 % 

Die häufigsten Schadensverursacher waren hier:

Hersteller 
39,0 % 
Textilreiniger 
34,0 %
Gebrauchsschaden 
21,8 % 
Nicht ermittelbar 
3,1 %